Select Page

Der Softwarekonzern Microsoft arbeitet an einer KI-Technologie, die eine Real-Time-Geräuschunterdrückung bei Video- und Telefonkonferenzen erlaubt. Die KI identifiziert dabei die Sprache des Nutzers. Alle anderen Nebengeräusche werden herausgefiltert. Der Filter mit dem Namen „Real-Time Noise Suppression“ soll in Microsofts Kollaborationssoftware Teams integriert werden. Da die Technologie innerhalb des Programms zum Einsatz kommt, funktioniert sie mit allen Mikrofonen. Dadurch soll die Tonqualität von Konferenzschaltungen verbessert werden. Nutzer müssen ihre Mikrofone nicht mehr abschalten.

Innovationsberatung: conabo
Dolmetscher der digitalen Vision: Dr. Alexander Bode